JU trifft sich zum Jahresabschluss

Zu ihrem traditionellen Jahresabschluss haben sich die Mitglieder des Kreisvorstandes sowie viele Mitglieder aus den einzelnen Stadt- und Gemeindeverbänden der Jungen Union im Kreis Heinsberg am 7 Dezember zur gemeinsamen Weihnachtsfeier zusammengefunden. In festlicher Stimmung blickten die Mitglieder im Restaurant „Sängerheim" in Heinsberg Dremmen auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurück. Dabei konnte der Vorstand einen besonderen Gast aus Jülich begrüßen, welcher der Einladung der JU HS gerne gefolgt war. Marco Johnen, Vorsitzender des JU Bezirksverbandes Aachen – in welchem der Kreis Heinsberg untergliedert ist – konnte zahlreiche Berichte aus dem Landesverband und dem eigenen Bezirksverband vortragen. Ebenfalls berichtete Johnen über die aktuellen Koalitionsverhandlungen in Berlin, wobei sich die Mitglieder in einer geselligen Diskussion am Gespräch beteiligen konnten. Auch wurde über die anstehende Kommunalwahl im Mai 2014 referiert. Weiter sprach man über den Koalitionsvertrag und das Bildungswesen. Die PKW Maut stellt eine hohe Belastung für den Bezirk Aachen dar. So hatten bereits die Niederländer in einem Zeitungsartikel ihre Wut darüber geäußert. Zum Abschluss wurde noch das Bildungswesen, mit seiner Tendenz zum Abitur besprochen. Johnen: „Der Mensch fängt nicht erst beim Akademiker an." Die Junge Union wird sich von Landesebene so aufstellen, das wir auch vermehrt Auszubildene als Zielgruppe anvisieren. Nachdem die Gespräche zu aller Zufriedenheit verlaufen sind und jedes JU Mitglied seine Frage, die an Marco Johnen und Henrik Bischkopf gerichtet waren, beantwortet wurden nahm man ein gemeinsames Essen zu sich. Während des Essens wurden noch zahlreiche Gespräche geführt und alte wie auch neue Freundschaften gepflegt. Nach der gemütlichen Runde im „Sängerheim" Dremmen, zogen die Mitglieder weiter in die Heinsberger Innenstadt, wo man den Tag bei weiteren Gesprächen gemütlich hat ausklingen lassen.

Text: Robert Kohnen