Feuerzangen

Frauenunion im Stadtverband Heinsberg – Mitgliederversammlung mit Jahres-Rückblick und traditioneller Feuerzangenbowle

Die Frauenunion im Stadtverband Heinsberg hatte in ihrer letzten Mitgliederversammlung des Jahres am 30.11.2017 zum Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2017 geladen, das geprägt war von Wahlen, in Parteiverbänden, im Land Nordrheinwestfalen und im Bund. In zwanglosen Gesprächen wurden die Ergebnisse nochmals durchleuchtet. Parteiintern gab es auf Stadtebene zwar leichte Verbesserungen in Hinblick auf die Repräsentanz von Frauen, jedoch ist der Nachholbedarf noch riesig. Hier gilt es, weitere Frauen für politische Arbeit zu gewinnen und sich nicht entmutigen zu lassen. Der Regierungswechsel im Land wird mit Erwartung gerade in Hinblick auf die Stärkung des ländlichen Raumes verbunden. Ina Scharrenbach, die Vorsitzende der Frauenunion NRW und neue Landes-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung versicherte bei der Klausurtagung der Kreisfrauenunion in Gangelt Ende Oktober, dass sie den ländlichen Raum nicht vernachlässigen werde. An dieser Aussage wird sie sich messen lassen müssen.
Das Scheitern der Sondierungsgespräche einer eventuellen Jamaika-Koalition auf Bundesebene wurde größtenteils als verpasste Chance angesehen und man blickt nun auf die weiteren aktuellen Entwicklungen.
Bei der inzwischen schon traditionellen Feuerzangenbowle rückte man noch enger zusammen. Die stellvertretende Vorsitzende Marita Maybaum zeichnete, wie in den vergangenen Jahren auch, wieder verantwortlich für die Bowle und weitere Frauen steuerten frisch gebackenes Brot, Plätzchen und Weiteres bei, so dass schnell vorweihnachtliche Atmosphäre aufkam. Die Vorsitzende dankte allen für ihr Engagement im abgelaufenen Jahr, wünschte ein frohes Fest und einen guten Rutsch verbunden mit dem Wunsch, sich zum Neujahrsempfang der Kreisfrauenunion am 14.01.2018 in der Kreisgeschäftsstelle wieder zu sehen.
Auch in diesem Jahr durfte das Spendenschwein nicht fehlen: Mitglieder und Gäste spendeten für das Jugendcafe‘ LoonyDay an der Heinsberger Hochstraße, das sie mit einen dreistelligen Geldbetrag unterstützen möchten.

 

Inge Schmitz