Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der Frauen Union Kreisverband HS
Zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der FU im Kreisverband Heinsberg in der "Oerather Mühle" in Erkelenz konnte die einstimmig wiedergewählte Vorsitzende Karin Mainka zahlreiche Gäste begrüßen.

Ganz herzlich begrüßte sie den Landtagsabgeordneten Dr. Gerd Hachen, den Landtagskandidaten für den Nordkreis und Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Schnelle, die anwesenden stellvertretenden Bürgermeisterinnen Andrea Axer und Hanni Stolz. Der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Bernd Krückel hatte noch einen Termin und kam später zur Versammlung dazu.

Wilfried Oellers hatte sich entschuldigt wegen der Sitzungswoche in Berlin.

In ihrem Rückblick bedankte sich die Vorsitzende sehr herzlich bei den Damen aus dem Vorstand für die gute und interessante Zusammenarbeit in den letzten beiden Jahren, bei den Damen, die nicht im Vorstand mitarbeiten, aber bei unseren Veranstaltungen immer präsent sind.
Den ausscheidenden Damen sprach sie genauso ihren Dank aus, wie Margarete Esser und Rosemarie Gielen, die beide kulturelle Fahrten organisieren.

Anschließend ging sie auf die personellen Veränderungen auf Bundes- und Landesebene der Frauen Union in den letzten 2 Jahren ein. Neue Frauen Union Landesvorsitzende wurde Ina Scharrenbach MdL, die für die Aussagen von Helga Wex - Vorsitzende der Frauenvereinigung von 1971 bis 1986, steht: "Es gibt keine Probleme der Frau, die nicht auch zugleich Probleme der jeweiligen Gesellschaft wären und man sollte nicht für Frauen, sondern mit Frauen Politik machen". Beide Aussagen sind auch heute noch aktuell, denn es gibt immer noch wenige Frauen in Führungspositionen und in der Politik. Damit schlug die Vorsitzende Karin Mainka den Bogen zum Arbeitskreis der Frauen Union, der sich mit dem aktuellen und interessanten Thema

"Die Erwerbstätigkeit der Frauen in Kreis Heinsberg"auseinandersetzte. Frau Andrea Hilger war zu Gast und vermittelte Einblicke in eine Studie des Zweckverbandes Region Aachen – Kompetenzzentrum "Frau und Beruf". Im Zeitraum von 2000 -2012 waren 714 Frauen aus dem Kreis Heinsberg an dieser Befragung beteiligt. Die Beschäftigungsquote lag bei 40,3%, jedoch 37,1% waren davon teilzeitbeschäftigt. Erstaunlich auch, dass über 5% der befragten Frauen keine Berufsausbildung haben. Das Fazit des Arbeitskreises und die Forderung an die Politik lautet:
die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss noch mehr als bisher in den Fokus gerückt werden und die Rahmenbedingungen wie Flexibilität bei der Kinderbetreuung, Ausbau der Teilzeitausbildung, um finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, muss der Staat schaffen.

Zum Abschluss ihres Berichtes erinnerte die Vorsitzende an die gut besuchte Veranstaltung mit der Europaabgeordneten Sabine Verheyen im Mai 2016 zum Thema "Europa vor der Zerreißprobe". Nach dem Brexit, der Wahl von Donald Trump und der Abschaffung des parlamentarischen Systems zugunsten eines Präsidialsystems in der Türkei, herrsche Erleichterung nach der Wahl von Mark Rutte zum Ministerpräsidenten in den Niederlanden und Deutschland hoffe auf einen Sieg des sozial-liberalen Emmanuel Macron in der Stichwahl am 7. Mai in Frankreich.

Im Wahljahr sicherte die Vorsitzende Karin Mainka Bernd Krückel und Thomas Schnelle für den Landtagswahlkampf und Wilfried Oellers für die Bundestagswahlen unsere ganze Unterstützung zu.

Bernd Krückel und Thomas Schnelle nutzten die Zeit während der Wahlgänge, um sich und ihre Schwerpunkte im Wahlkampf wie Innere Sicherheit, Bildungspolitik z. B. Wahlfreiheit G8 und G9, soziale Gerechtigkeit durch sichere Arbeitsplätze und das Kernkraftwerk Tihange abzuschalten, vor.
NRW darf nicht weiter das Schlusslicht in allen Bereichen im Ländervergleich sein.!!

Als Versammlungsleiter führte Dr. Gerd Hachen durch eine harmonische Mitgliederversammlung mit fast nur einstimmigen Wahlergebnissen und bedankte sich zum Ende der Veranstaltung für die Unterstützung der Frauen Union während seiner Zeit im Landtag und verabschiedete sich mit dem Versprechen "Auf Wiedersehen".

Die Vorsitzende bedankte sich bei Dr. Gerd Hachen für die jahrelange gute Zusammenarbeit und wünschte allen noch einen schönen Abend und eine gute Heimfahrt.